Bodenschutz

Bild von aufgeschüttetem BodenDer Boden ist die Grundlage allen Lebens. Aber er ist gefährdet: durch Versauerung und Schwermetalle, durch Überdüngung und verunreinigtes Grundwasser sowie durch anhaltende Versiegelung. Deshalb muss der Boden besonders geschützt werden.

Hauptsächlich verantwortlich für den Bodenschutz sind der Kreis Recklinghausen (Untere Bodenschutzbehörde) sowie für Bergbauflächen die Bezirksregierung Arnsberg als Bergbehörde. Aber auch die Stadt Recklinghausen nimmt als Planungs- und Bauaufsichtsbehörde wichtige Bodenschutzaufgaben wahr, zum Beispiel bei der vorbereitenden und verbindlichen Bauleitplanung, in der die Belange des Bodenschutzes (ebenso wie andere Umweltbelange) angemessen berücksichtigt werden.


So wird der Boden geschützt
Grundstücke, von denen eine Gefahr für die Umgebung ausgeht, zum Beispiel für das Grundwasser, werden als Altlasten bezeichnet. In Recklinghausen - wie auch in anderen Ruhrgebietsstädten - handelt es sich dabei oft um Gelände, das durch Industrie oder Bergbau verunreinigt wurde. Noch nicht untersuchte Flächen, die eine Altlast vermuten lassen, gelten als Verdachtsflächen.

Eine potenziell bodenbelastete Fläche, die im Besitz der Stadt ist, wird im Rahmen der Bauleitplanung erfasst, untersucht, überwacht und, falls notwendig, auch saniert. Die Art der Sanierungsmaßnahmen richtet sich nach dem Bundesbodenschutzgesetz. Daneben ist es auch Aufgabe von Kreis und Stadt, neue Schadstoffeinträge in Böden zu verhindern - besonders, wenn sie bisher unbelastet sind.

Hinweis: Bei Bodenuntersuchungen auf Privatgrundstücken tritt die Stadt nicht als Dienstleister auf. Wenn Sie Ihre Fläche analysieren lassen wollen, wenden Sie sich bitte an einen Bodensachverständigen/ ein Gutachterbüro.


Auskünfte
Die Altlasten und Verdachtsflächen werden im Kreis Recklinghausen von der Unteren Bodenschutzbehörde systematisch in einem Altlastenkataster erfasst. Dazu erteilt der Kreis auch rechtsverbindliche Auskünfte.

Die Stadtverwaltung erteilt Auskünfte nach dem Umweltinformationsgesetz NRW über die ihr vorliegenden Informationen. Voraussetzung: Sie müssen eine Fläche besitzen oder ein berechtigtes Interesse daran haben, zum Beispiel bei beabsichtigtem Grunderwerb, Miete oder Pacht.


Gesetzliche Grundlagen

Asyl: Fragen und Antworten

Helmut-Pardon Sporthalle

Die Zahl der Asylsuchenden ist gestiegen. Die Stadt Recklinghausen ist gesetzlich verpflichtet, Asylsuchende unterzubringen und zu betreuen. Die wichtigsten Fragen und Antworten haben wir für Sie zusammengefasst. Mehr

Veranstaltungskalender

Zur Veranstaltungssuche

Beratungs- und Infocenter Pflege (BIP)
BIP Logo
Das Alter oder auch Behinderungen bringen oftmals Einschränkungen mit sich, die Betroffenen sind auf Unterstützung und Hilfe in ihrer Lebensführung angewiesen. Das Beratungs- und Infocenter Pflege (BIP) bietet Ihnen kompetente Beratung an. Mehr
Ordnungsamts-Fragen von A bis Z

Stadthaus A
Von der Autowäsche bis zum Zigarettenstummel: Hier finden Sie Informationen des Ordnungsamts zu häufig gestellten Fragen. Mehr

Abonnieren Sie unsere Seite

RSS-Symbol
Sie als Nutzer können unsere Seite kostenfrei abonnieren. Wenn neue Meldungen auf der Startseite oder den weiteren sechs Hauptseiten erscheinen, erhalten Sie die Meldungen auch sofort. Mehr

Rundgänge und Führungen
Frau mit Fernglas
Lernen Sie Recklinghausen kennen. Wir haben verschiedene Rundgänge und Führungen für Sie im Angebot. Mehr
Ehrenamtlich engagieren

Paritaetische Netzwerk
Das Netzwerk Bürgerengagement bietet Information, Beratung, Vermittlung, Unterstützung und Vernetzung in den Bereichen Freiwilligenarbeit und Selbsthilfe für den Kreis Recklinghausen an. Mehr