Stadtteilkonferenzen

Stadtteilkonferenz im Matthäus-Haus am 13. August 2015
Bockholt, Hochlar, Speckhorn und Stuckenbusch - für diese vier Stadtteile hatte Bürgermeister Christoph Tesche am Donnerstag, 13. August, zur zweiten Stadtteilkonferenz eingeladen. Gemeinsam mit den Mitgliedern des Verwaltungsvorstandes Georg Möllers, Ekkehard Grunwald und Genia Nölle stellte er sich dem Dialog mit knapp 100 Bürgerinnen und Bürgern im Matthäus-Haus in Hochlar.

Besucher der Stadtteilkonferenz inm Matthäus-Haus
Es stellte sich heraus, dass ein Thema besonders viele Bürger beschäftigt: die Nahversorgung in Hochlar. Die Vorschläge reichten vom neuen Wochenmarkt bis hin zu einem regelmäßigen Verkaufswagen. Insbesondere ältere Menschen bräuchten eine Lebensmittelversorgung vor Ort. „Ich nehme alle Vorschläge mit und werde dazu auch noch einmal mit unterschiedlichen Stellen Gespräche führen“, sagte Bürgermeister Christoph Tesche. Er betonte aber auch, dass die Verwaltung eben nur Rahmenbedingungen schaffen könne. Die Entscheidung, ob sich ein neuer Lebensmittelmarkt in Hochlar ansiedele, träfen ausschließlich die Investoren selbst.

Rednerpodium im Matthäushaus
Aber auch weitere Anregungen der Bürgerinnen und Bürger - zu Straßenbaumaßnahmen, Verkehr, Parken oder der Dorfentwicklung in Alt-Hochlar - nahmen Tesche und die Beigeordneten auf und sicherten zu, diese zeitnah zu prüfen. Wer noch eine Frage vergessen hat, kann sie per Mail an buergermeister@recklinghausen.de nachsenden.

Bürgermeister Christoph Tesche im Matthäus-Haus„Weil auch die zweite Stadtteilkonferenz bei den Besucherinnen und Besuchern - trotz der Hitze - gut angekommen ist, werden wir auch in die anderen Stadtteile gehen und mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen“, sagte Tesche.


Stadtteilkonferenz in der Mensa des Theodor-Heuss-Gymnasiums am 1. Juni 2015

Was sich bisher getan hat und was noch ansteht - darüber haben am Montag, 1. Juni, Bürgermeister Christoph Tesche und die Dezernenten der Stadt Recklinghausen auf der ersten Stadtteilkonferenz circa 120 interessierte Bürger aus den Stadtteilen Grullbad, Hochlarmark, König-Ludwig und Süd informiert und Fragen beantwortet. Die Veranstaltung fand in der Mensa des Theodor-Heuss-Gymnasiums, Theodor-Körner-Straße 25, statt.

„Ich freue mich, dass viele Bürgerinnen und Bürger die Stadtteilkonferenz besucht haben, denn das bestätigt meinen Eindruck, dass mehr Information und mehr Bürgerbeteiligung gewünscht ist“, sagt Bürgermeister Christoph Tesche. „Genau das haben wir mit der Veranstaltung erreicht - einen offenen Dialog zwischen Stadtspitze und den Bürgern.“


Eroeffnung des Bürgermeisters zur Stadtteilkonferenz
Die Dezernenten Georg Möllers (Soziales, Bildung, Jugendamt), Ekkehard Grunwald (Stadtkämmerer), Genia Nölle (Kultur, Ordnungsamt, Feuerwehr) und Dietmar Schwetlick (Stadtplanung, Bauordnung, Ingenieurwesen) berichteten aus ihren jeweiligen Bereichen, zum Beispiel über den U3-Ausbau in Kindergärten, Sanierungen an Schulen, Zusammenarbeit mit den Händlerinitiativen, kulturelle Veranstaltungen und einzelne Baumaßnamen. Dabei hat die Stadtspitze auch über den Umbau des ehemaligen Efeuhauses in ein Haus der Bildung informiert, über das Atelierhaus, das Künstler nutzen, und über das neu eröffnete Gartenband im Landschaftspark Hoheward. Außerdem gab es erste Informationen zu den Überlegungen einer Bewerbung für die Landesgartenschau 2020. Anschließend konnten Bürger Fragen stellen und Anregungen geben.


Stadtteilkonferenz Podium

„Die Stadtteilkonferenz war zugleich ein Experiment und ich bin sehr zufrieden mit diesem Auftakt“, sagt Tesche. „Deshalb werden wir auch in die anderen Stadtteile gehen und mit den Bürgerinnen und Bürgern diskutieren.“

Weitere Stadtteilkonferenzen sind geplant. Die Termine für die dritte Stadtteilkonferenz (Alt- und Innenstadt, Nordviertel, Westviertel, Paulusviertel, Ost, Hillen) und die vierte Stadtteilkonferenz (Suderwich, Essel, Berghausen, Röllinghausen) werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Asyl: Fragen und Antworten

Helmut-Pardon Sporthalle

Die Zahl der Asylsuchenden ist gestiegen. Die Stadt Recklinghausen ist gesetzlich verpflichtet, Asylsuchende unterzubringen und zu betreuen. Die wichtigsten Fragen und Antworten haben wir für Sie zusammengefasst. Mehr

Veranstaltungskalender

Zur Veranstaltungssuche

Aufbau der Stadtverwaltung
Rathaus
Sie wollen mehr darüber erfahren, wie die Verwaltung der Stadt Recklinghausen aufgebaut ist? Hier erhalten Sie einen Überblick über die Verteilung der Dezernate und der zugehörigen Fachbereiche.
Verwaltungssuchmaschine NRW

Verwaltungssuchmaschine
Mit der Verwaltungssuchmaschine NRW kann man gezielt nach Angeboten der öffentlichen Verwaltung suchen. Zur Suchmaschine geht es hier.

Amtsblatt-Abonnement

Amtsblatt
Im Amtsblatt werden alle amtlichen Bekanntmachungen der Stadt Recklinghausen veröffentlicht. Sie können es per E-Mail kostenlos abonnieren. Mehr

Abonnieren Sie unsere Seite

RSS-Symbol
Sie als Nutzer können unsere Seite kostenfrei abonnieren. Wenn neue Meldungen auf der Startseite oder den weiteren sechs Hauptseiten erscheinen, erhalten Sie die Meldungen auch sofort. Mehr