Aktuelles Recklinghausen

Titel
Stadt Recklinghausen beteiligt sich an 10.000 Klimabäume-Aktion des RVR
Bild
Titelbild
Einleitung
Wetterextreme sind in den vergangenen Jahren auch in Recklinghausen immer häufiger aufgetreten, langanhaltende Hitzeperioden oder Starkregen sind keine Seltenheit mehr.
Haupttext

 

Aus diesem Grund beteiligt sich die Stadt Recklinghausen an der Klimabäume-Aktion des Regionalverbands Ruhr (RVR), der mit der Zukunftsinitiative „Wasser in der Stadt von morgen“, der Emschergenossenschaft und 42 weiteren Kommunen ab sofort insgesamt 10.000 Klimabäume-Patenschaften für private Haus- und Grundstückseigner*innen sucht.

Unter dem Motto „Du hast das Grundstück, wir haben den Baum!“ hatten im April die ersten 100 Klimabäume ihre glücklichen Baumpaten*innen in der Metropolregion Ruhr gefunden. Dazu sind die Klimabäume ein guter Ausgangspunkt, denn Bäume können nachhaltig das Klima verbessern. Sie binden CO2, verringern Schadstoffe in der Luft und in heißen Sommern helfen sie, die Temperaturen zu senken und Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Neben den Grünflächen sind sie damit wichtiger Bestandteil der Grünen Infrastruktur einer Stadt.

„Ich begrüße die Aktion ausdrücklich, die auf der einen Seite den symbolischen Charakter hat, den Wert eines jeden Baumes zu schätzen und uns auf der anderen Seite die Folgen des Klimawandels verdeutlicht“, sagt Bürgermeister Christoph Tesche. „Deshalb freue ich mich, dass durch diese Form des bürgerschaftlichen Engagements die Natur profitieren kann und mit geringem Aufwand, ein weiterer kreativer und sinnvoller Lösungsansatz geboten wird.“ Die Stadt Recklinghausen ist mit einer Verteilerstelle am Samstag, 30. Oktober, mit dabei, wenn mehr als 200 Klimabäumchen an die Bürger*innen, die sich zuvor um diese beworben haben, verteilt werden.

Wer eine Baumpatenschaft auf seinem Grundstück übernehmen möchten, kann sich ab sofort über die Webseite www.klimabaeume.ruhr mit seinen Kontaktdaten und einem Bild vom Pflanzort bewerben. Gut zu wissen: Bei den Klimabäumen handelt es sich um Apfel-, Birnen-, Kirsch- und Pflaumenbäume, die neben ihrem positiven Beitrag zum Klima, auch gesunde Früchte liefern.

Abgeholt werden kann der Baum am 30. Oktober 2021 in Recklinghausen oder an einer weiteren der 42 Verteilerstellen in der Region: in den Gemeinden Bönen, Holzwickede und Hünxe, oder in den Städten Bergkamen, Bottrop,  Castrop-Rauxel, Datteln, Dinslaken, Dorsten, Dortmund, Duisburg, Ennepetal, Essen, Fröndenberg, Gelsenkirchen, Gevelsberg, Gladbeck, Hagen, Hamm, Hamminkeln, Hattingen, Herdecke, Herne, Herten, Kamen, Kamp-Lintfort, Lünen, Marl, Moers, Mülheim a.d. Ruhr, Neukirchen-Vluyn, Oberhausen, Oer-Erkenschwick, Schwelm, Schwerte, Selm, Sprockhövel, Voerde (Niederrhein), Waltrop, Wesel, Witten und Xanten.

Über das Projekt
Das Projekt Klimabäume wird von der Bezirksregierung Münster aus Mitteln des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW gefördert. Es ist Teil der Offensive Grüne Infrastruktur 2030, einem Leitprojekt des RVR für die Metropole Ruhr aus der Ruhr-Konferenz NRW.

Projekte in Recklinghausen
Daneben laufen in Recklinghausen bereits zahlreiche Initiativen und Projekte zur Förderung von Grünflächen. So können Recklinghäuser*innen sogenannte Gieß- und Grünpatenschaften übernehmen, bedeutet öffentliche Grünstreifen, auf denen Bäume, Sträucher oder Blumen stehen, pflegen und ihre Stadt somit noch attraktiver und schöner gestalten. Für die jährlichen Neu- und Nachpflanzungen von Bäumen im Stadtgebiet sucht die Verwaltung regelmäßig geeignete Standorte. Außerdem leisten die neu angelegten Blühstreifen und zahlreiche Streuobstwiesen einen wichtigen Beitrag fürs Klima.

Weitere Infos gibt es unter www.klimabaeume.ruhr.

Datum
30.08.2021


Veranstaltungskalender

Zur Veranstaltungssuche

Wohnmobilstellplatz am Erlbruch

Wohnmobil

Im Wohnmobil in direkter Nähe zur Altstadt übernachten - das ist jetzt möglich: Auf dem Parkplatz P9 am Erlbruch. Hier stehen drei Stellplätze für Wohnmobile bis 7,50 Meter und drei Stellplätze für Wohnmobile bis 10,5 Meter zur Verfügung. Mehr

Alternative Mobilitätsformen
Alternative Mobilitätsformen bedeuten Alternativen zum (eigenen) Auto. In Recklinghausen gibt es verschiedene Möglichkeiten, sie zu nutzen. Mehr
Klimaroute
Recklinghausen neu entdecken: Die Klimaroute präsentiert Maßnahmen zum Klimaschutz und zur -anpassung direkt vor Ort. Seien Sie neugierig und nutzen am besten das Rad oder gehen zu Fuß. Mehr
Ladesäulen für E-Fahrzeuge
Wo kann ich mein E-Fahrzeug laden? Eine Antwort darauf finden Sie in dem Ladesäulenregister der Bundesnetzagentur.