Retro Station - Nächster Halt: Vergangenheit! (Stadtgeschichtliche Ausstellung)

Blick in die AusstellungDie Retro Station bietet die Möglichkeit, die spannende Geschichte unserer Stadt zu entdecken und sich auf eine Zeitreise zu begeben! Im modern gestalteten Ausstellungsbereich präsentiert das Institut für Stadtgeschichte zahlreiche Ausstellungsstücke, die für die Entwicklung Recklinghausens von Bedeutung sind. Die Ausstellung besteht aus drei Teilbereichen: die Entwicklung der Stadt bis um das Jahr 1900, die Geschichte des Bergbaus in der Region und die Ereignisse des 20. Jahrhunderts. Im Verlauf des Rundgangs lassen sich die wichtigsten Stationen von der frühen Besiedlung der Region bis zur Gegenwart erschließen.
 
Geschichte
Die Retro Station ist Nachfolgerin des ehemaligen Vestischen Museums, dessen Ursprung schon über 100 Jahre zurückliegt. Die Entstehung der Sammlung lässt sich bis zur Gründung des Vereins für Orts- und Heimatkunde im Jahr 1890 zurückverfolgen. In diesem Zusammenhang war es der Landrat Freiherr von Reitzenstein, der die Bevölkerung aufforderte, dem Verein „Altväter-Hausrat“ zu überlassen.
vor 1928

Die verschiedenen Sammlungsbereiche, die sich daraus ergaben, wurden ab 1912 für die Öffentlichkeit zugänglich und konnten im Keller des Rathauses besichtigt werden. 1922 übernahm die Stadt die Trägerschaft des Vestischen Museums, der ab 1925 in gleicher Funktion noch ein Museumsverein unterstützend hinzutrat. Von 1927 bis 1935 war das Museum in der alten Turmschule am Kirchplatz untergebracht (heute Ikonen-Museum).

Das immense Anwachsen der Sammlung machte 1935 einen Umzug in das alte Gymnasium Petrinum erforderlich. Während des Nationalsozialismus verlor das Vestische Museum durch die Aktion „Entartete Kunst“ zahlreiche unersetzbare Kunstwerke. Das vorläufige Ende bescherte dem Museum ein Bombentreffer im Jahr 1944. Die übrig gebliebenen Objekte verteilte man in verschiedene provisorische Depots im ganzen Stadtgebiet.

Aus Anlass des 90-jährigen Bestehens des Vestischen Museums veranstaltete Dr. Anneliese Schröder, damalige Leiterin der Recklinghäuser Museen, 1980 eine große Ausstellung. Nach mehreren Jahrzehnten war es der Öffentlichkeit erstmals wieder möglich, die wichtigsten Bestände zu besichtigen. Daraus ergaben sich intensive Bemühungen zur Wiedereinrichtung: 1988 konnte das Vestische Museum an der Hohenzollernstraße wiedereröffnet werden.

Seit 2003 gehörte die Ausstellung organisatorisch zum „Haus der Geschichte“, das eine projektorientierte, institutionelle Kooperation zwischen Stadtarchiv und VHS darstellte. 2010 wurden das vormalige Vestische Museum und das Stadtarchiv zum Institut für Stadtgeschichte zusammengeführt. Damit verbunden war die Aufgabe einer Neugestaltung des Dauerausstellungsbereiches, der künftig in erster Linie Stadtgeschichte präsentieren sollte. Dabei gesetzte Schwerpunkte bilden die Bergbaugeschichte, die NS-Zeit und die Migrationsgeschichte der Region.

Durch die Umgestaltung war die Ausstellung längerfristig nicht zugänglich. Im November 2015 wurde die stadtgeschichtliche Dauerausstellung - die heute die Bezeichnung „Retro Station - Nächster Halt: Vergangenheit!“ trägt - in neugestalteter Form wiedereröffnet.

Weitere Informationen:

 

 

Veranstaltungskalender

Zur Veranstaltungssuche

Kulturentwicklungsplan
Logo Kulturentwicklungsplan
Ob Künstlerbund, Theatergruppen, Chöre oder Kulturinteressierte – gemeinsam mit Ihnen wollen wir die kulturellen Angebote, Veranstaltungen und Ereignisse weiterentwickeln. Mehr
Umfrage
Broschüren und Pläne
Broschueren Titelblatt-Montage
Ob Sie Recklinghausen zu Fuß entdecken wollen, eine Übernachtungsmöglichkeit suchen oder einen Überblick zu unseren Museen bekommen möchten: Mit unseren Broschüren und Plänen können Sie sich informieren und Ihren Besuch planen. Einige Broschüren gibt es auch in verschiedenen Sprachen.
Gedenkbuch

 
Karte Staetten der Herrschaft

Sich mit der NS-Diktatur auseinandersetzen, Möglichkeiten des Engagements schaffen und sich so gegen das Vergessen des Nazi-Terrors einsetzen – dafür steht das Online-Gedenkbuch. Mehr

VCC bietet Häuser und Flächen für Veranstaltungen

Ruhrfestspielhaus

Sie haben ein Konzept, aber keinen Ort? Die Vestisches Cultur- und Congresscentrum Recklinghausen GmbH (VCC) vermarktet die Veranstaltungshäuser und -flächen der Stadt Recklinghausen. Mehr

Abonnieren Sie unsere Seite

RSS-Symbol
Sie als Nutzer können unsere Seite kostenfrei abonnieren. Wenn neue Meldungen auf der Startseite oder den weiteren sechs Hauptseiten erscheinen, erhalten Sie die Meldungen auch sofort. Mehr